Dankbare Erinnerung an Schwester M. Adilia
Wohlwollend, gütig und bescheiden

Möhnesee Am vergangenen Donnerstag erreichte die Pfarrei Zum Guten Hirten Möhnesee erneut eine traurige Nachricht aus Münster: Schwester M. Adilia, die 16 Jahre am Möhnesee segensreich wirkte, ist im Alter von 94 Jahren verstorben.

Am 8. August 1923 wurde Maria Herzig in Neurode in der Grafschaft Glatz in Schlesien geboren. Bereits im Alter von 21 Jahren trat sie am 15. April 1945 in die Ordensgemeinschaft der Krankenschwestern des hl. Franziskus in St. Mauritz bei Münster ein. Ihre erste Profess legte sie am 4. Mai 1948 ab. Nachdem sie 1948 ihre Ausbildung als Krankenpflegeexamen absolviert hatte, war sie bis 1990 in verschiedenen Krankenhäusern in Damme, Dorsten und Bottrop als Krankenschwester tätig. Umsichtig und einfühlsam sorgte sie für die ihr anvertrauten kranken Menschen. Ihren Dienst versah sie immer sehr wohlwollend und gütig und in großer Bescheidenheit.

Schwester M. Adilia wechselte im Sommer 1990 in das St. Elisabeth-Altenheim nach Möhnesee-Körbecke, wo sie sich bis zum Herbst 2006 in der Wäscherei einsetzte. Gerne erinnerte sie sich an diese Zeit und hielt Kontakte mit einigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des St. Elisabeth Wohn- und Pflegeheims aufrecht.

Im Herbst 2006 kam Schwester M. Adilia als Seniorin zum St. Heriburg-Haus in Münster. Glaubend und vertrauend und mit Entschiedenheit ging sie den Weg der Christusnachfolge in franziskanischer Einfachheit, schlichter Frömmigkeit und tiefer Gottverbundenheit. Am Abend des 30. August 2017 gab sie ihr Leben in die schützende Hand Gottes zurück.

Das Requiem für Schwester M. Adilia findet am kommenden Montag, 4. September um 14.00 Uhr in der Mutterhauskirche der Franziskanerinnen statt.


Zurück zur Übersicht der Artikel

Liturgie konkret

Hier finden Sie die liturgischen Texte und die Lesungen des jeweiligen Tages
mehr...

Kirchliche Stellungnahmen
zum Thema "Ehe für alle"

„Die Deutsche Bischofskonferenz betont, dass die Ehe – nicht nur aus christlicher Überzeugung – die Lebens- und Liebesgemeinschaft von Frau und Mann als prinzipiell lebenslange Verbindung mit der grundsätzlichen Offenheit für die Weitergabe von Leben ist. ....
mehr...

Zukunftsbild im Erzbistum Paderborn

Mit einem diözesanen Forum hat das Erzbistum Paderborn die zehnjährige Beratung in der Perspektive 2014 zu ein Zukunftsbild umgesetzt, das Erzbischof Hans-Josef Becker am 25. Oktober 2014 in der PaderHalle in Paderborn mit seiner Unterschrift in Kraft gesetzt hat
mehr...