Archiv
Fronleichnamsprozession in Körbecke
am 15. Juni 2017

Bekanntlich findet die Fronleichnamsprozession seit 2008 im Wechsel in den vier ehemals selbständigen Gemeinden der Pfarrei Zum Guten Hirten statt. Demnach ist 2017 die St.-Pankratius-Gemeinde in Körbecke wieder an der Reihe. Somit lädt die Pfarrei Zum Guten Hirten Möhnesee zur diesjährigen Prozession nach Körbecke ein und bittet um eine rege Teilnahme. Um auch neue „pastorale Orte“ in die diesjährige Fronleichnamsprozession mit einzubeziehen, wurde die Prozessionsstrecke nach ausführlicher Diskussion geändert.

Nach dem um 9.00 Uhr in der St.-Pankratius-Kirche beginnenden Festhochamt erfolgt der Auszug der Prozession aus dem Hauptportal (Südportal) über die Meister-Stütting-Straße – Hauptstraße – Hospitalstraße.

Die 1. Station findet am wiedererrichteten Bildstock am St. Elisabeth Wohn- und Pflegeheim in der Hospitalstraße statt. Ganz besonders herzlich sind hierzu die Bewohner/innen und Mitarbeiter/innen des St. Elisabeth Wohn- und Pflegeheims sowie die Kinder und ihre Eltern des benachbarten St.-Pankratius-Kindergartens eingeladen. Danach setzt sich die Prozession über die Hospitalstraße – Hauptstraße – vor Bäckerei Becker auf den alten Friedhof fort.

Dort findet die 2. Station an der Priester- und Schwesterngruft auf dem Alten Friedhof, Am Daiwesweg, statt. Nun wird die Wegstrecke über die Hauptstraße und Brückenstraße fortgesetzt.

Am Missionskreuz der Familie Leifert gnt. Stephanschäfer in der Brückenstraße findet die 3. Station statt. Danach setzt sich die Prozession wie folgt fort: Brückenstraße – Seestraße – Seepark – Freizeitpark.

Abschließend findet die 4. Station an der alten Eiche im Seepark (Freizeitpark) statt. Die letzte Prozessionsstrecke führt durch den Börnigeweg – In der Twiete – Brückenstraße – Meister-Stütting-Straße. Danach erfolgt der Abschluss mit Sakramentalem Segen in der St.-Pankratius-Kirche. Nach der Prozession werden für alle Teilnehmer/-innen zu einer Begegnung mit Getränken und einem Eintopfessen eingeladen..

Da für die während der Prozessionen gesungenen Lieder und gesprochenen Gebete ein Lied- und Textheft zur Verfügung steht, brauchen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zur Prozession ihr „Gotteslob“ nicht mitzubringen!

Die Fahnenabordnungen der Schützenbruderschaften und örtlichen Vereine werden um ihre Teilnahme gebeten. Entsprechend der Prozessionsordnung mögen  sie sich hinter der Sakramentsgruppe mit dem Allerheiligsten und der Musikkapelle einreihen. Die Anwohner am Prozessionsweg werden um Fahnen- und Blumenschmuck gebeten.


Zurück zur Übersicht der Artikel

Liturgie konkret

Hier finden Sie die liturgischen Texte und die Lesungen des jeweiligen Tages
mehr...

Gedanken zum Fest Allerheiligen

Am 1. November gedenken die katholischen Christen all der Menschen, die ein ‚heiligmäßiges’ Leben geführt haben, das heißt: ein Leben im Vertrauen auf Gott und zum Heil ihrer jeweiligen Zeit. Sich das Leben, die Lebenshaltung dieser Menschen vor Augen zu führen ...
mehr...

Zukunftsbild im Erzbistum Paderborn

Mit einem diözesanen Forum hat das Erzbistum Paderborn die zehnjährige Beratung in der Perspektive 2014 zu ein Zukunftsbild umgesetzt, das Erzbischof Hans-Josef Becker am 25. Oktober 2014 in der PaderHalle in Paderborn mit seiner Unterschrift in Kraft gesetzt hat
mehr...